Verena Caspers M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Forschungsschwerpunkte:

  • Theater und Ökonomie/Ökonomie des Theaters
  • Theateravantgarden des frühen 20. Jahrhunderts
  • politisches Theater

HS. Ästhetik des Gegenwartstheaters: Verausgabung, Exzess und Überschreitung – Ästhetiken der Maßlosigkeit zwischen Affirmation und Subversion

Verena Caspers M.A.

Kurzname: HS Gegenwartstheater
Kursnummer: 05.155.16_920

Inhalt

Jahrhundertelang waren ästhetische Begriffe auf das Halten von Maß und Mitte bedacht, wurden von moralischen Imperativen der Mäßigung beeinflusst und gelegentlich dafür kritisiert, ein bloßes Mittelmaß zu propagieren. Mit den Konzepten des Erhabenen, Nietzsches gedanklicher Oszillation zwischen „Mass“ und „Übermass“ oder Batailles Ökonomie der Verausgabung fand in der Philosophie der Moderne dann eine sukzessive Positionsverschiebung zugunsten des Ungemäßigten statt, die seit dem 20. Jahrhundert einen breiten künstlerischen Ausdruck in transgressiven Ästhetiken und Formen exzessiver Verausgabung – in der Kunst und im Künstlerinnenleben – fand.

Vor diesem Hintergrund wird das Seminar ausgewählte performative Arbeiten hinsichtlich einer Ästhetik der Maßlosigkeit befragen. Dabei werden nicht nur der bataillesche Begriff der Verausgabung, sondern auch einschlägige theaterwissenschaftliche Theorien wie Hans-Thies Lehmanns Postdramatisches Theater und Erika Fischer-Lichtes Ästhetik des Performativen zur Diskussion herangezogen.

Gleichsam auf einer zweiten Ebene der Auseinandersetzung soll das politische Potenzial der unterschiedlichen Ausprägungen ästhetischer Verausgabung verhandelt werden. Es geht dabei um die Fragen, inwieweit Ästhetiken der Maßlosigkeit gefährdet sind, von der ubiquitären Maßlosigkeit neoliberaler Verwertungsstrategien vereinnahmt zu werden und wie dagegen ästhetische Positionen subversiver Maßlosigkeit beschaffen sein müssen, um eben dieser Verwertungslogik souverän entgegentreten zu können.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
15.04.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
29.04.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
06.05.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
13.05.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
20.05.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
27.05.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
03.06.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
17.06.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
24.06.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
01.07.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude
01.07.2019 (Montag)18.00 - 22.00 Uhr02 431 P204
1141 - Philosophisches Seminargebäude
08.07.2019 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr01 481 P109a
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: SoSe 2019